Teichpflanzen Liste und Wasserpflanzen Namen

Teichbesitzer wissen, dass die Wasserpflanzenpflege wesentlich für das Erzielen sowohl des gewünschten Erscheinungsbilds wie der richtigen Wasserqualität des Teichs ist. Ein Irrglaube, der sich jedoch hartnäckig hält, ist, dass alle Wasserpflanzen zu bekämpfen seien! Dabei sind Wasserpflanzen essenziell für ein gesundes Ökosystem in Teich und See: Sie wandeln Nährstoffe aus dem Wasser und dem Grund des Gewässers in Pflanzenstoffe um, die dann der Fauna als Nahrung dienen. 

Für die Gesundheit von Teichen, Seen & co. samt entsprechendem Erscheinungsbild sind Wasserpflanzen essenziell. Nicht nur bieten Wasserpflanzen der Tierwelt Nahrung und Unterschlupf, sondern sie beugen Ufererosion vor, filtern unerwünschte Stoffe aus dem Wasser heraus und halten Keimkulturen in Schach. 

Zum Problem werden Wasserpflanzen dann, wenn es zu Wucherung kommt und/oder sich invasive Pflanzenarten breitmachen – vor allem in seichteren Bereichen wie der Teich- bzw. Seeuferzone. Wasserpflanzenwucherung kann zu gefährlicher Sauerstoffreduktion im Wasser führen, Rohre und Filter verstopfen und Freizeitaktivitäten wie Fischen, Schwimmen und Bootfahren behindern. 

Kontrolliertes Wasserpflanzenwachstum 

Obgleich Wasserpflanzen im Allgemeinen von essenziellem Nutzen sind, können sie auch Probleme wie Wucherung und unansehnliche Gestrüppbildung hervorrufen. Überdies können invasive Pflanzenarten die Biodiversität stören und die Wasserqualität beeinträchtigen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie die unterschiedlichen Wasserpflanzenarten in und um Ihr Teich- oder Seeufer zu unterscheiden sind. 

Wasserpflanzen sind das ganze Jahr hindurch vorhanden, denn im Wasser finden sie stets ausreichend Nährstoffe. Der Umfang des Wachstums hängt nicht zuletzt von den Tiefenverhältnissen des Gewässers ab – denn Wasserpflanzen ziehen seichtere Bereiche vor. Schwimmpflanzen und Algen sind die verbreitetsten Unkräuter des Wassers. Sie können sich rasch ausbreiten und für unangenehme Gerüche sorgen. 

Kategorien von Wasserpflanzen 

Viele Wasserpflanzen ähneln einander, auch wenn sie mitunter zu ganz unterschiedlichen Kategorien gehören. Derer gibt es im Wesentlichen drei: emerse, submerse und schwimmende Wasserpflanzen. 

Emerse Wasserpflanzen 

Emerse Wasserpflanzen sind in der Mehrzahl nützlich. Sie sind im Teichgrund verwurzelt und ragen deutlich aus der Wasseroberfläche heraus, damit ihre Blätter mehr Sonnenlicht ausgesetzt sind und so zwecks Energiegewinnung mehr Fotosynthese betreiben können. Pflanzen dieser Kategorie fungieren i.d.R. als Nährstofffilter, die zum gesunden Gedeihen des Teichökosystems beitragen und Mineral- wie Keimpegel im Zaum halten helfen. 

Beispiele emerser Wasserpflanzenarten: 

  • Wasserweiderich 

  • Rohrkolben 

  • Pfeilkraut 

  • Ludwigie 

Submerse Wasserpflanzen 

Auch die Pflanzen dieser Kategorie sind im Grund verwurzelt, wachsen jedoch vollständig unterwasser und reichen allenfalls knapp an die Wasseroberfläche heran. In aller Regel sind die Spezies dieser Kategorie unerwünscht – vor allem in kleineren Teichen. Das Hauptproblem ist ihre Tendenz, den Sauerstoffgehalt des Wassers zu senken, was sich negativ auf die Tierwelt sowie auf andere, erwünschte Pflanzen auswirkt. 

Übersteigt der Anteil submerser Wasserpflanzen 20% des gesamten Wasserpflanzenbestands in Ihrem Teich oder See, so ist dies als problematisch einzustufen. Gerade am Ufer kann dies zu Faulschlammbildung und Erosion führen. 

Beispiele submerser Wasserpflanzenarten: 

  • Kanadische Wasserpest 

  • Grundnessel 

  • Vallisnerie 

Schwimmende Wasserpflanzen 

Wasserpflanzen dieser Kategorie wachsen freischwimmend auf oder nahe der Wasseroberfläche, wo immer das Wasser eine ausreichende Tiefe aufweist. Schwimmpflanzen können rasch die gesamte Wasseroberfläche des Teichs zuwachsen, sodass kaum noch Sonnenlicht hindurch kommt – was sich wiederum negativ auf den Sauerstoffgehalt des Wassers auswirkt. Beides schadet der übrigen Flora und Fauna Ihres Teichs/Sees. 

Beispiele von Schwimmpflanzen: 

Invasive versus einheimische Wasserpflanzen 

Invasive Wasserpflanzenarten gelangen durch menschliches Treiben in unsere Teiche und Seen. Die Übertragung kann etwa durch Wasserfahrzeuge oder auch durch Angelzeug und Fischereiausrüstung geschehen. Pflanzen dieser Kategorie sind so rasch wie möglich zu beseitigen, da sie extrem schädlich sein können und drohen, den Teich/See komplett einzunehmen. 

Beispiele invasiver Wasserpflanzenarten: 

  • Ähriges Tausendblatt 

  • Wasserkastanie 

  • Dichtblättrige Wasserpest 

  • Blutweiderich 

Einheimischen Pflanzenarten kommt eine wichtige Rolle im ökologischen Gleichgewicht unserer Teiche und Seen zu. Sie bieten den Wassertieren Nahrung, Schutz und Unterschlupf. Das gezielte Anpflanzen einheimischer Arten ist ein Weg, invasive Spezies in Ihrem Teich oder See in Schach zu halten, und da diese Arten anpassungsbedingt einen gewissen Heimvorteil haben, ist ihr Anbau vergleichsweise unkompliziert, sodass sich der Aufwand für Sie in angenehmen Grenzen hält. 

Wasserpflanzenpflege 

LakeMat 

Die LakeMat-Teichmatte von Goodbye-to-Muck ermöglicht Ihnen 100%ige Kontrolle Ihrer Wasserpflanzenpopulation auf umweltschonende Weise. Die innovative Konstruktion gestattet Ihnen das gezielte Befreien von Teichzonen von allem Unkraut, einschließlich Schwimmpflanzen wie Seerosen blättern. Die LakeMat schiebt unerwünschtem Wasserpflanzenwuchs den Riegel vor – ohne jeden Einsatz schädlicher Chemikalien, scharfer Klingen oder gar von elektrischem Strom – sodass der Sauerstoffgehalt des Wassers das optimale Niveau einnehmen kann. 

Die LakeMat-Teichmatte ist aus dem weltweit strapazierbarsten Geotextil-Material gefertigt und erledigt ihren Dienst für Sie mindestens 20 Jahre lang zuverlässig! Das permeable Vliesmaterial hindert UV-Strahlung am Erreichen des Teichgrunds, sodass dort keine Fotosynthese mehr stattfinden kann und dem unerwünschten Pflanzenwachstum Einhalt geboten wird. Überdies ist die LakeMat leicht und unkompliziert anzubringen: Die LakeMat einfach 3 bis 4 Wochen an der fraglichen Stelle Ihres Teichs oder Sees liegen lassen und anschließend genauso einfach an eine andere Stelle verlegen! 

Teichpflege mit Goodbye to Muck 

Ganz wie Pflanzen an Land können auch Wasserpflanzen je nach Art und Kategorie nutzbringend oder schädlich sein. Pflegen Sie Ihren Teich oder See optimal, indem Sie die dort wachsenden Pflanzen korrekt identifizieren und ihrem Wachstum bei Bedarf gezielt den Riegel vorschieben. 

Wir von Goodbye to Muck (auf Deutsch, wörtlich: „Schluss mit Faulschlamm“) haben eine innovative Palette an Produkten wie der LakeMat entwickelt, um die Teichpflege durch kontrolliertes Wasserpflanzenwachstum so bequem, sicher und unkompliziert zu gestalten wie noch nie. Unsere Mission ist, Lösungen zu kreieren, mit denen Teichinhaber das ganze Jahr hindurch Freude an einem gesunden und ästhetisch ansprechenden Teich- oder Seebiotop haben. 


Mit Goodbye-to-Muck ist die Teichpflege so bequem und stressfrei wie noch nie. 

Besuchen Sie uns online, und schauen Sie sich unsere Kollektion innovativer Teichpflegeprodukte an! 

Große MuckMat

12' x 24'

$569.00 / Einheit

Mittlere MuckMat

12' x 19'

$509.00 / Einheit

Kleine MuckMat

12' x 14'

$449.00 / Einheit


More Stories

How to successfully eliminate duckweed from your lake or pond

Duckweed is a nuisance that can ruin the appearance of any lake or pond unless we know how to eliminate duckweed successfully. It can grow fast and cover the whole surface of your pool in just a few days. There are many ways to get rid of duckweed, but it's essential to understand what duckweed is and how it grows before you start treating it. Duckweed is a type of algae that grows in water when too many nutrients are present. It can be green or brown and looks like plants floating on the water's surface. Duckweed is not harmful to humans or animals, but it does make your lake or pond look terrible and ruins its cleanliness and clarity.

Aquatic weed control – how to maintain a clean environment

Aquatic weed control is vital for all lake and pond owners to have a clean and aesthetic appeal of a body of water. It would help if you had an effective product for aquatic weed control to have a clean environment. No more algae or other plants that endanger the life of the fish or the other creatures from your lake or pond. Also, the weeds can be a problem for those who want to swim in the lake and for the boaters. The excessive amount of aquatic weeds can interfere with a balanced fish population. Also, the water inhabitants can be killed because of a lack of oxygen. When plants die, oxygen depletion happens. The photosynthetic oxygen production stops, and bacteria, which break down plant material, use oxygen in their respiration. Algae bloom die-offs are often responsible for summer fish kills. Winter fish kills are caused by snow accumulation on the ice. The blocking of light prevents any living plants and algae from photosynthesis. Further oxygen depletion is caused by the further decay of plants that have died in the fall. Insecticide runoff, ammonia from feedlots and other diseases can also cause fish kills. The aquatic weeds need to be controlled, so the lake or ponds are not affected. Today's article will present you with some methods to remove and prevent the aquatic weeds.

Duckweed killer – have a clean and safe environment with Goodbye to muck

Many people are looking for a professional duckweed killer to have a clean and safe pond or lake. It is unpleasant to go for a swim and feel all those floating plants getting all over your body. Also, the duckweed is harmful to aquatic plants because it lowers oxygen levels. The fish are deprived of oxygen and die. This is why the pond owners are looking for professional and quality solutions to get rid of these plants that have zero benefits.